Menü

Kategorien

Filter

Preis (€)

  • -

Marke

Sortierung

"Bügeleisen" - 20 Artikel

Artikel pro Seite:

Sortierung

Seitennavigation

  • 1

Artikel pro Seite:

Sortierung

Seitennavigation

  • 1

Welches Bügeleisen erfüllt eure Anforderungen?

Die Aufgabe, die ein Bügeleisen erfüllen soll ist eigentlich klar: Die Falten aus der Kleidung entfernen. Doch welches Modell wofür geeignet ist beantwortet sich nicht so leicht. Mittlerweile ist das Angebot an verschiedenen Varianten mit unterschiedlichen Funktionen sehr groß. Philips, Tefal, AEG, Rowenta, Bosch und viele andere haben einige Modelle auf dem Markt.

Bei der Entscheidung ist wichtig, welcher Bügeltyp ihr seid. Kämpft ihr euch durch Wäscheberge einer Großfamilie oder glättet ihr nur fix die Wäsche eures Singlehaushalts? Wie sieht es mit der Vielfalt an Stoffen und den verschiedenen Ansprüchen aus. Sind eure Hemden alle aus Seide oder doch Baumwolle? Eins ist sicher das Bügeln sollte ratzfatz erledigt sein und euch schnell von der Hand gehen. Deswegen beraten wir euch gerne bei der Wahl eures neuen Haushaltshelfers!.

Die richtige Wahl

Stellen Sie sich bei der Wahl die richtigen Fragen damit sich die Investition lohnt und Ihr Bügeleisen zu Ihren Ansprüchen und Einsatzzwecken passen:

- Welche Variante entspricht meinen Anforderungen?
- Über welche Leistung verfügt das Gerät?
- Wie ist der Energieverbrauch des Geräts

Trockenbügeleisen – das solide Fliegengewicht

Die klassischen Trockenbügeleisen erreichen in der Regel Temperaturen zwischen 110° und 220°C. Sie nutzen keinen Wasserdampf um die Falten aus der Kleidung zu entfernen, sondern Hitze. Dabei solltet ihr beachten, dass nicht alle Kleidungsstücke hohe Temperaturen vertragen. Glättet ihr allerdings mit einer zu geringen Temperatur wird das Bügeln sehr schwierig.

Besonders angenehm ist, dass das Eisen sehr leicht ist. So flitzt es über eure Wäsche. Zusätzlich zum einfachen Handling ist die kompakte Form. Herausforderungen wie Taschen, Knopfleisten und Krägen nimmt es mit Leichtigkeit. Von Vorteil ist auch, dass die lästige Kontrolle des Füllstandes und das Nachfüllen entfallen. Kalk und Verkalkungen spielen dadurch keine Rolle. Da wundert es einen nicht, dass die Lebensdauer der Geräte länger ist und das bei einem niedrigeren Kaufpreis.

Dampfbügeleisen – Das Eisen für alle Fälle

Dampfbügeleisen setzen gezielt Wasserdampf ein und glätten die Fasern schonend. Marken, die hier die Nase vorn haben sind Bosch, Tefal und Rowenta. Beim Glätten werden rund 40g Wasserdampf pro Minute ausgestoßen. Möchtet ihr euer Bügeleisen nutzen, um senkrecht hängende Kleidung zu glätten? Dann solltet ihr auf eine Antitropf-Funktion achten. Denn häufig tritt Wasser aus der Sohle aus, das dann auf den Boden tropft.

Modelle mit einer Sprühfunktion erleichtern das Bügeln ebenfalls. Durch eine Düse gelangt das Wasser aus dem integrierten Wassertank gezielt auf die Bügelwäsche. So könnt ihr gerade schwierige Falten leicht glätten. Besonders hilfreich ist die Funktion auch bei niedrigeren Temperaturstufen, die ohne Wasserdampf arbeiten. Denn im feuchten Zustand lassen sich z.B. Synthetik-Fasern müheloser bügeln. Eine extra Dampfausstoßtaste lässt euch außerdem gezielt Wasserdampf einsetzen. Gerade bei starken Falten ist das sehr angenehm.

Dampfbügelstation – Die Arbeit geht fast von allein

Die Bügelqualität der Stationen ist einmalig. Erzeugen sie viel Wasserdampf, sind sie den klassischen Dampfbügeleisen weit überlegen. Allerdings spiegelt sich das auch im Preis wieder. In der Anschaffung sind sie teurer und verbrauchen meist etwas mehr Strom. Doch bei Modellen mit einer ECO-Funktion gibt es spezielle Einstellungen, um Strom und Wasser zu sparen.

Dampfbügelstationen arbeiten oft mit einem sehr hohen Dampfdruck. Die Dampfmenge liegt bei 100g, bei einem extra Dampfstoß sogar bei 260g pro Minute. Der kräftige und kurzzeitige Dampfstoß lässt also deutlich mehr Wasserdampf in das Gewebe eindringen. Damit beseitigt ihr starke Knitterfalten in besonders starrer Bügelwäsche wie Jeans.

Bei großen Namen wie Philips oder Siemens gibt es Dampfstationen, die eine Dampf- und Temperaturautomatik haben. Hierbei passt sich die Dampfstärke über Sensoren an. Der Wassertank der Station ist sehr groß, so könnt ihr bis zu 5 Stunden bügeln. Er lässt sich aber auch leicht abmachen oder ausschalten. Die Antitropf-Funktion ist aufgrund des separaten Tanks hier nicht notwendig.

Die Tanks fassen zwischen einem und 2,5 Litern Wasser. Durch das Abnehmen könnt ihr ihn leichter befüllen und zu jeder Zeit nachfüllen. Ihr müsst nicht warten bis der Druck im Dampfboiler abgebaut wird. Das erspart Wartezeiten und eignet sich besonders, wenn man ganze Wäscheberge bewältigen muss. Eine Dampfbereitschafts- und Wasserstandsanzeige informiert euch immer über die Einsatzfähigkeit des Geräts.

Dampfstationen, die mit einem Antikalk-System ausgestattet sind, können mit Leitungswasser genutzt werden. Kalkfilter müssen je nach Wasserhärtegrad regelmäßig ausgetauscht werden. Ein Kalkkollektor sammelt den Kalk aus dem Wasser und lässt sich einfach abspülen. Trotzdem solltet ihr den Tank und Dampfboiler immer nach Herstellerangaben durchspülen. Stationen ohne ein Antikalk-System müsst ihr häufiger spülen. Bedenkt auch, dass die Dampfstation mehr Platz benötigt als ein Bügeleisen.

Welche Funktion sollte ein Bügeleisen mitbringen? Stromkabel und Kabelführung

Allgemein ist wichtig, dass das Stromkabel oder der Schlauch des Eisens nicht zu kurz ist. Eine Länge von 2 Metern ist optimal und lässt euch ungestört agieren. Außerdem ist eine Kugellagerung von 360° von Vorteil, weil ihr so besonders flexibel seid. Dann macht das Eisen jede Bewegung von eurem Handgelenk mit. Damit das Kabel nicht immer wieder in euren Arbeitsbereich gelangt, ist ein Bügelbrett mit Kabelführung zu empfehlen.

Die Bügelsohle ist bedeutend

Eines der wichtigsten Kriterien ist die Bügelsohle. Diese ist ausschlaggebend darüber wie mühelos man auf Stoffen gleiten kann. Die Dampfaustrittslöcher sollten gleichmäßig verteilt sein, besonders an der Spitze sind Löcher wichtig. Mit diesen kommt man an schwer erreichbare Stellen. Ein schlechtes Gleitverhalten bedeutet einen höheren Kraftaufwand.

Aluminium-Sohle: Diese Art von Sohle ist eher rau und schwer zu reinigen.Antihaftversiegelte Sohle: Hier verklebt die Oberfläche beim Glätten von Aufdrucken nicht. Doch nach längerem Gebrauch können sie Schmierspuren hinterlassen.Edelstahl-Sohle: Eine solche Sohle ist besonders kratzbeständig und gleitfähig.Keramikbeschichtung: Bei Dampfbügeleisen ist diese zu empfehlen, da die Dampfverteilung optimal ist. Die Beschichtung ist sehr kratzfest und schützt ihre Bügelwäsche vor Glanzflecken. Außerdem ist sie sehr leichtgängig und hat beste Gleiteigenschaften.

Passiert es euch häufig, dass ihr über Knöpfe bügelt, braucht ihr eine unempfindliche Sohle. Geräte von AEG, Braun, Tefal oder Philips schneiden hier gut ab. Sonst entstehen schnell Kratzer in denen sich Dreck absetzt und das Gleiten verschlechtern. Beachtet auch, dass sich die Sohle gleichmäßig aufheizt und die Temperatur gehalten wird.

Aufbewahren solltet ihr euer Eisen im Schrank, wo es nicht einstauben kann. Nach dem Gebrauch sollte die Bügelsohle feucht abgewischt werden. Natürlich erst, wenn sie abgekühlt ist. Ist die Sohle verschmutzt könnt ihr Essigwasser oder einen Spezialreiniger nutzen. Wenn sich Rost gebildet hat entfernt ihr diesen mit einer Kerze und Salz.

Eure Sicherheit liegt uns am Herzen

Werdet ihr im Haushalt häufiger abgelenkt, sollte sich euer Eisen automatisch abstellen. So spart ihr Strom und die Brandgefahr sinkt. Geräte mit einer Abschaltautomatik stellen sich ab, sobald sie 30 Sekunden auf der heißen Sohle stehen. Steht es längere Zeit hochkant, geht es nach rund 10 Minuten automatisch aus. Dann müsst ihr euch keine Sorgen machen, ob ihr das Eisen ausgeschaltet habt.

Höhere Watt Zahl gleich mehr Leistung?

Aussagen über eine Leistung in Watt hängen eng mit der Heizleistung zusammen. Je mehr Watt euer Eisen hat, umso schneller heizt es sich auf. Bei billigeren Modellen kann man mit rund 1500 Watt rechnen, etwas teurere Varianten liegen auch bei bis zu 3000 Watt.

Modelle, die euch Dampf machen

Für Modelle, die mit Wasserdampf arbeiten gilt: Je mehr Dampf desto besser. Durch den heißen Wasserdampf gelangt Feuchtigkeit ins Gewebe. Dadurch quellen die Fasern auf und lassen sich leichter formen. Gelangt also beim Plätten viel Wasserdampf durch eure Textilien, wird die Wäsche glatter und die Arbeit geht leichter von der Hand.

Bei Geräten mit automatischer Dampf- und Temperatureinstellung solltet ihr vor allem bei Seide aufpassen. Funktioniert die Einstellung nicht automatisch muss man diese von Hand regeln. Die Bügeltemperatur darf die empfohlene Temperatur nicht überschreiten, um Beschädigungen der Kleidung zu vermeiden.

In dem Etikett eurer Kleidung findet ihr die Bügeltemperatur in Form von Punkten von 1-3. Je mehr Punkte vorhanden sind umso höher darf die Temperatur sein. Materialien wie Nylon haben 1 Punkt. Seide und synthetische Textilien haben 2 Punkte und Baumwolle und Leinen haben 3 Punkte.

Vertikal-Dampf erzeugt ihr indem ihr das Eisen während des Dampfstoßes senkrecht haltet. Das ist nützlich, um Falten und Knitter aus hängenden Textilien zu entfernen. Besonders eignet sich das bei Jacketts oder Vorhängen, diese sind sehr unhandlich auf dem Bügelbrett.

Die Antikalk-Funktion macht es euch möglich Leitungswasser beim Bügeln zu benutzen. Durch diese Funktion setzt das Wasser dem Dampfbügeleisen nicht zu sehr zu. Ein guter Rat bleibt es trotzdem destilliertes Wasser zu nutzen, was eine Frage der Folgekosten ist.

Energieeffizienz

Mit ECO-Funktion ausgestattete Geräte sparen Strom und Wasser. Für die meisten Stoffe genügt diese Einstellung, bei hartnäckigen Falten könnt ihr einfach auf die Normalfunktion umschalten.Gut ist es, wenn der Wasserdampf nicht durch die Wärme der Sohle, sondern durch einen Dampfgenerator erzeugt wird. Diese Modelle verbrauchen im Vergleich zu Geräten mit gleicher Leistung bis zu 46% weniger Energie.

Hersteller

Zu den Top Herstellern der Bügeleisen zählen Philips, Tefal, AEG, Rowenta und Bosch. Wobei Philips eine Produktserie bietet bei denen einzigartige Einstellungen vorhanden sind. Perfect Care heißt, dass alle bügelbaren Stoffe in beliebiger Reihenfolge gebügelt werden können. Ihr müsst eure Wäsche nicht vorsortieren und habt trotzdem keine Hitzeschäden an den Textilien.

Weitere Unterteilungen der Marke sind Silence, das sind leistungsstarke Stationen, die mit extra viel Wasserdampf arbeiten. Die Expert Modelle bringen die gleiche Leistung wie Silence, dafür aber mit weniger Wasserdampf. Die Aqua Ausführungen haben einen besonders großen Wassertank und Xpress sind Einsteigermodelle.

Bügeltische – Auch der Tisch sollte bedacht werden

Besonders wichtig ist bei der Wahl des Bügeltisches eine austauschbare Polsterung. Diese segnet häufig schnell das zeitliche und beeinträchtigt Bügelergebnis und Komfort. Der Bezug sollte genau auf das Brett passen, um Verrutschen und Falten zu vermeiden. Die dicke des Materials ist auch von Bedeutung. Dicke Polsterungen verhindern das Durchdrücken der Brettgravur oder des Streckgitters. Ist das Material allerdings zu dick, sammelt sich schnell Kondenswasser. Einige Polsterungen sind mit Blitzbüglerzonen ausgestattet. Eine dünne Schicht aus Metall reflektiert die Hitze des Eisens und wirkt energiesparend sowie beschleunigend. Allerdings sind diese Auflagen eher für Trockenbügeleisen geeignet.

Rückenschonend sollte der Bügeltisch sein

Ideal ist eine Breite von 40-45 cm und eine Länge von 130-150cm. Wenn ihr häufig große Wäschestücke wie Tischdecken glättet, sollte die Bügelfläche groß sein. Denn je größer die Bügelfläche ist desto weniger müssen Textilien hin und her geschoben werden. Eine breite Fläche bietet sich auch dann an, wenn ihr Hemden bügelt.

Die meisten Bügeltische werden nur unmittelbar vor dem Gebrauch aufgestellt. Das Gewicht ist also ebenfalls wichtig. Sperrige oder schwere Tische sollten mit Rollen ausgestattet sein, das erleichtert den Transport. Auch das Einrasten des Gestells und die Befestigung der Einzelteile sollten problemlos funktionieren. Eine Transportsicherung vermeidet, dass sich der Tisch aus Versehen wieder ausklappt.Um euren Rücken zu schonen ist es erforderlich, dass sich die Höhe individuell anpassen lässt. Das Glätten im Sitzen ist meist angenehmer, wofür der Abstand der Bügeltisch-Füße groß sein sollte. Für größere Personen ist eine Höhe von ca. einem Meter notwendig. Optimal ist eine stufenlose Verstellmöglichkeit. Bedenkt auch, dass hydraulisch verstellbare Tische komfortabel sind, sich aber nicht zusammen klappen lassen.Eine große Rolle spielt außerdem die Stabilität. Die Konstruktion sollte möglichst verwindungssteif sein. Einige Tische haben auch die Möglichkeit zum Bodenausgleich an den Standfüßen. Dampfbügeleisen brauchen eine spezielle Ablagefläche und die Standfestigkeit ist sehr wichtig. Eine Station wird mit rund 2 Litern Wasser befüllt, was extra Gewicht bedeutet.Flexible Kabelhalter und eine befestigte Steckdose am Tisch bieten besonderen Freiraum. Weiteren Komfort habt ihr mit einer schwenkbaren Ablage für das Bügeleisen. Wenn ihr viele Hemden und Blusen glättet ist optional eine Ärmelauflage erhältlich.

Aktive Bügeltische mit An- und Absaugfunktion

Besitzt ihr bereits ein Dampfbügeleisen oder eine -station ist der Umgang des Bügeltisches mit dem Wasserdampf wichtig. Hier besteht die Gefahr, dass das Wasser im Brett kondensiert und zu Boden tropft. Ideal sind aktive Bügeltische mit einer Ansaug- und Absaugfunktion. Dabei kann der überschüssige Wasserdampf nicht kondensieren und sich im Bezug sammeln. Empfindliche und leichte Stoffe werden außerdem auf der Bügelfläche angesaugt und fixiert. Sie können leichter gebügelt werden, weil sie nicht verrutschen.

Die Ansaugfunktion zieht den Wasserdampf zusätzlich durch das Gewebe und steigert die Effektivität. Gerade bei schweren Stoffen ist das von Vorteil. Bei einigen Modellen wird der Bezug aufgeblasen und ein Luftkissen erzeugt. Das erleichtert das Gleiten des Bügeleisens. Beheizbare Tische unterstützen euch ebenfalls, indem dem Durchnässen eurer Kleidung entgegengewirkt wird.

Die reichlichen Funktionen haben natürlich ihren Preis. Sie sind oft teurer als Dampfbügeleisen oder Stationen selbst. Seid ihr Linkshänder solltet ihr auch die Augen offen halten. Nicht jeder herkömmliche Tisch ist für Linkshänder geeignet. Für euch gibt es spezielle Bügeltische bei denen die Enden spitz zulaufen.

Wie ihr seht, gibt es für jeden das perfekte Bügeleisen und einen passenden Bügeltisch. Ihr müsst für euch entscheiden, wie viel ihr letztendlich bügelt, wie viel Wert ihr auf Extra-Funktionen legt und wie komfortabel ihr bügeln wollt. Habt ihr das für euch entschieden, könnt ihr euch auf die Suche nach einem geeigneten Modell machen.