Menü

Kategorien

Filter

Preis (€)

  • -

Marke

Festplattenkapazität (GB)

Sortierung

"Festplatten extern" - 5 Artikel

Artikel pro Seite:

Sortierung

Seitennavigation

  • 1

Artikel pro Seite:

Sortierung

Seitennavigation

  • 1

Die externe Festplatte – Sicherung für all eure Daten

Für viele Computernutzer sind externe Festplatten schon längst kein Fremdwort mehr. Ob zur Sicherung der eigenen Dateien, Erweiterung des Speicherplatzes oder unkompliziertem Transport – auf den kleinen und handlichen Datengiganten können Fotos, Musik, Videos und andere Dateien problemlos abgelegt werden.

Dennoch gibt es auch unter den externen Platten von Marken wie Toshiba viele verschiedene Variationen. Vor einem Kauf solltet ihr euch dementsprechend gut informieren. Denn je nach Modell und Typ gibt es Unterschiede bei der Speicherkapazität, den Anschlüssen, der Geschwindigkeit und anderen Faktoren.

Die richtige Wahl

Stellen Sie sich bei der Wahl die richtigen Fragen damit sich die Investition lohnt und Ihre Externe Festplatte zu Ihren Ansprüchen passt:

- Welche Größe soll die Festplatte haben?
- Wofür wollen Sie die Festplatte hauptsächlich nutzen?
- Besitzt die externe Festplatte aktuelle Schnittstellen?

Die richtige Größe?

Einer der wichtigsten Aspekte, die eine externe Festplatte ausmachen, ist ihre Kapazität. Diese wird in Gigabyte (GB), bzw. Terabyte (TB) angegeben. Externe Platten findet man so schon ab 250 GB. Aber auch Modelle mit hoher Speicherkapazität wie 1TB, 2TB oder 3TB haben den Markt schnell erobert. Jedoch solltet ihr bedenken, dass sich mit steigendem Speicherplatz auch die Anschaffungskosten erhöhen.

Für den Durchschnittsverbraucher reicht meist eine externe Platte, die sich im Bereich von 500 GB – 750 GB bewegt, wie zum Beispiel die Toshiba Multimedia STOR.E BASICS 500GB in schwarz. Am besten verschafft ihr euch bereits vor der Anschaffung einen Überblick über euren Datenbestand und wie viel Platz dieser auf eurem Computer einnimmt. Somit vermeidet ihr es eine zu kleine Festplatte zu kaufen oder zu viel Geld für Speicherplatz wie 1TB oder 2TB auszugeben, den ihr vielleicht nie füllen werden könnt.

3,5 Zoll, 2,5 Zoll oder Multimedia-Festplatten?

Bei den Formaten von Festplattenlaufwerken unterscheidet man zwischen den verschiedenen Größen 2,5 Zoll und 3,5 Zoll. Beide Formate kommen standardmäßig in Computern vor, jedoch handelt es sich bei 3,5″ um die ältere Version, die Anfang der 90er Jahre eingeführt wurde. 2,5″ Festplattenlaufwerke findet man vor allem in Laptops, da diese eine flachere Bauhöhe haben.

Entscheidet ihr euch für ein 3,5″ Festplattenlaufwerk, entscheidet ihr euch automatisch für die größere und schwerere Variante. 3,5″ Formate sind somit besonders gut als Backup-Speichermedien und weniger für den Transport geeignet. Insbesondere auch dadurch, da sie immer über ein externes Netzteil an eine Stromquelle angeschlossen werden müssen. Allerdings bieten sie viel Speicherplatz für einen vergleichsweise günstigeren Preis als bei 2,5″ Modellen. Da sie für den Dauerbetrieb konzipiert wurden, erwärmen sie sich nicht zu stark und sind während des Betriebs sehr leise. Für alle Nutzer mit einer großen Datensammlung ist dieser Typ sehr empfehlenswert.

2,5″ Modelle sind klein, leicht, handlich und somit optimal für den Transport geeignet. Sie sind zudem robuster als 3,5″ Festplatten und können Stöße oder andere äußere Einwirkungen besser abfedern. Möchte man ihre Stabilität noch verstärken gibt es passendes Zubehör. Spezielle Hüllen schützen die Platten dann zusätzlich.

Auch optisch machen sie etwas her: von schwarz bis lila sind die 2,5″ Modelle in allen Farben und Designs erhältlich. Die kleinen Datengeräte bekommen ihre Stromzufuhr direkt über das USB-Kabel, mit dem sie an den Computer angeschlossen werden. Ein separates Netzteil ist hier somit nicht notwendig. Allerdings können diese trotzdem als zusätzliches Zubehör erworben werden. Denn obwohl sie weniger Strom verbrauchen als 3,5″ Modelle, kann man dem eigenen Computer mit einer externen Stromversorgung die zusätzliche Belastung nehmen. Auf eine höhere Speicherkapazität als 1TB oder 2TB wird man mit 2,5″ Modellen jedoch nicht kommen. Im Vergleich zu ihren größeren Vorgängern bieten sie zudem weniger Speicherkapazität bei geringerer Geschwindigkeit für einen höheren Preis.

Plant ihr vor allem Fotos, Musik, Videos und Filme auf eurem externen Datenträger abzulegen, eignet sich eine Multimedia Festplatte vielleicht besser für eure Bedürfnisse. Das Besondere hier ist, dass ihr sie direkt mit verschiedenen Multimedia-Geräten verbinden könnt. Für den direkten Anschluss an euren Fernseher sorgen zum Beispiel HDMI- oder Scart-Anschlüsse. Je nachdem an welches Gerät ihr die Multimedia-Platte anschließen wollt, solltet ihr dementsprechend die vorhandenen Anschlüsse überprüfen.

Schnittstellen

Unterschieden wird bei Schnittstellen vor allem zwischen dem alten Standard USB 2.0 und der neuen Version USB 3.0. 3.0 erlaubt Dateien im Durchschnitt dreimal schneller zu übertragen. Da sich Festplatten mit 3.0 Anschlüssen preislich kaum mehr von ihren Vorgängern unterscheiden, solltet ihr auf jeden Fall zu dieser Variante greifen. Einen Nachteil zieht ihr daraus nicht. Denn selbst wenn euer Computer noch einen alten Anschluss besitzt, ist dieser mit dem neueren 3.0 Anschluss kompatibel. Zwar sinken die Übertragungsraten dann wieder auf 2.0 Niveau, allerdings seid ihr für die Zukunft gewappnet. Denn es ist sehr wahrscheinlich, dass neue Computer zukünftig nur noch mit 3.0 Anschlüssen ausgestattet werden.

Kleine, aber feine Extras

Automatische Verschlüsselung der Festplattendaten

Einige Festplatten werden mit Passwortschutz und automatischer Verschlüsselung des Laufwerks geliefert. Somit können nur Personen, die das Passwort kennen, auf die Daten zugreifen. Fremden Augen bleiben die Dateien unsichtbar oder ergeben keinen logischen Sinn – selbst wenn die Festplatte auseinander genommen wird. Allerdings müsst ihr bei der Verschlüsselung eurer externen Platte immer vorsichtig sein. Sollten die Datenbestände durch einen Defekt verloren gehen, lassen sie sich nicht mehr wiederherstellen. Daher solltet ihr ein regelmäßiges Backup durchführen. Nur so könnt ihr euch sicher sein, dass eure Dateien wirklich optimal gesichert sind.

Eingebautes W-LAN

Ein Festplattenlaufwerk mit eingebautem W-LAN ist besonders praktisch, da es unabhängig vom Standort nutzbar ist. Dies gilt nicht nur für Haushalte mit mehreren Computern: auch Daten von Smartphones und Tablets können auf diese übertragen werden. Meist geht dies ganz einfach über Apps, die kostenlos vom Hersteller zur Verfügung gestellt werden. Eine W-LAN-Festplatte baut sich ihren eigenen Hotspot auf und muss nicht über zusätzliche USB-Kabel angeschlossen werden. Mittlerweile sind auch Versionen mit Akku erhältlich. Somit könnt ihr eure Datenträger auch unterwegs nutzen.

Vorteile auf einen Blick

- Externe Festplatten können einfach über ein USB-Kabel oder W-LAN mit dem eigenen Computer verbunden werden. Ein komplizierter Einbau, wie es bei internen Platten der Fall ist, ist nicht notwendig.

- Die kleinen Speichermedien bieten eine optimale Sicherung eurer Datenbestände – sei es mit Backup-Systemen oder zusätzlicher Verschlüsselung und Passwortschutz.

- Verglichen mit anderen Speichermedien, wie z.B. USB-Sticks, bekommt ihr mehr Speicherkapazität für weniger Kosten.

- Externe Platten wie die der Marke Toshiba oder Intenso sind leicht zu transportieren und mit fast jedem Computer und Betriebssystem kompatibel.