Menü

Kategorien

Filter

Preis (€)

  • -

Marke

Härtegrad

Liegefläche

Höhe (cm)

  • -

Sortierung

"Matratzen" - 24 Artikel

Artikel pro Seite:

Sortierung

Seitennavigation

  • 1

Artikel pro Seite:

Sortierung

Seitennavigation

  • 1

Matratzen für einen gesunden Schlaf

Die Auswahl der richtigen Matratze ist entscheidend für eine erholsame Nacht. Jeder Mensch besitzt unterschiedliche Bedürfnisse und ein individuelles Liegeverhalten für den optimalen Schlafkomfort. Atmungsaktivität, Härtegrad und Ergonomie sind Merkmale, die berücksichtigt werden müssen. Eine Vielzahl von verschiedenen Ausführungen wie Taschenfederkern, Kaltschaum oder Latex erschweren die Suche der besten Matratze.

Welcher Matratzen-Typ sind Sie?

Wichtig ist, dass die Matratze genau auf Ihren Körper angepasst ist. Welche Matratze Sie wählen hängt von Ihrer individuellen Körpergröße, Ihrem Gewicht und Körperbau ab. Aber auch andere persönliche Merkmale, wie z.B. Allergien oder bestimmte Schlafpositionen spielen eine große Rolle. Hier gibt es eine Vielzahl Produkte, unter denen Sie Ihren individuellen Matratzen-Typ wählen können.br>
Die Größe der Matratze, die Matratzenart, der Härtegrad, die Punkt- und Flächen-Elastizität und auch die Liegenzonen sind wichtige Faktoren für die richtige Wahl.

Größe

Für einen gesunden Schlaf sollten Sie natürlich der Länge nach auf Ihrer Matratze Platz finden. Idealerweise übersteigt die Länge Ihrer Matratze ihre Körpergröße um ca. 15cm. Selbstverständlich sollte sie auch auf Ihr Bettgestell und den Lattenrost passen. Haben Sie zum Beispiel ein Doppelbett und sind nicht größer als 180 cm, reicht eine Matratzengröße von 120 x 200 cm. Bei einer Körpergröße über 180 cm ist eine Matratze von 220 cm Länge zu empfehlen. Als Standard für die meisten Produkte gilt eine Matratzenlänge von 200 cm.br>


Härtegrad

Der Härtegrad definiert die Festigkeit der Matratze. Je höher das Gewicht der Person, die darauf schlafen soll, umso härter sollte die Matratze sein. Es gibt je nach Hersteller mindestens 3 Härtegrade.br>
Härtegrad 1 (H1), Härtegrad 2 (H2), Härtegrad 3 (H3). Diese unterscheiden sich jedoch von Hersteller zu Hersteller, da der Härtegrad in Deutschland nicht genormt ist. Eine Matratze von Malie in H2 muss also im Härtegrad nicht zwingend der Irisette-Matratze in H2 gleichen.br>
Achten Sie also genau auf die Angabe vom Hersteller. In der Regel geben diese das maximale Gewicht für die jeweiligen Härtegrade an.

Matratzenarten

Wir unterscheiden 6 Arten von Matratzen:

Kaltschaummatratze

Der Matratzenkern der Kaltschaummatratze hat eine hohe Stützkraft, ist aber dennoch elastisch und somit geeignet für verstellbare Lattenroste. Außerdem hat die Kaltschaummatratze ein sehr geringes Eigengewicht, was die Handhabung beim regelmäßigen Wenden einfacher macht.

Viscoschaum-Matratze

Die Viscoschaum-Matratzen sind ebenso elastisch wie Kaltschaummatratzen und damit genauso gut geeignet für verstellbare Lattenroste. Der Vorteil von Viscoschaum-Matratzen ist, dass sich der Viscoschaum durch die Körpertemperatur exakt an Ihre Körperform anpasst. Dadurch wird der Körper in jeder Lage ideal entlastet, was Rückenprobleme vorbeugen kann.

Schaumstoff-Matratze

Diese Art von Matratze ist sehr leicht und strapazierbar, was eine einfache Handhabung möglich macht. Sie sind grundsätzlich sehr weich. Eine Aufteilung in verschiedene Härtegrade ist daher obsolet. Dennoch passt sie sich dem Körper ideal an, was die Wirbelsäule entlastet und ihr dennoch wichtigen Halt bietet.

Latex-Matratzen

Latex-Matratzen haben einen etwas dickeren Kern, um die nötige Stützkraft zu bieten. Dennoch geben sie Ihnen ein weiches und angenehmes Liegegefühl. Da auch diese Matratze sehr weich ist, wird der Körper beim Liegen ideal unterstützt. Unterschiedliche Lochstärken im Latex können dabei unterschiedliche Liegezonen abbilden.

Federkern-Matratzen

Federkern-Matratzen bestehen aus Stahlfedern umhüllt von Polsterungen. Sie sind sehr preiswert und atmungsaktiv aufgrund ihres luftigen Inneren. Körperbewegungen werden jedoch nur mäßig abgedämpft, was auf ihre geringe Punkt-Elastizität zurückzuführen ist.

Wasserbett-Matratzen

Wasserbetten sind im Unterschied zu allen anderen Matratzen sehr hygienisch, da man den Wasserkern jeder Zeit reinigen kann. Außerdem ist ihre Auflage waschbar. Für Allergiker sind Wasserbetten deswegen sehr gut geeignet. Der Wasserkern sorgt für eine gleichmäßige Druckverteilung. Im Sommer sind sie kühl und im Winter halten sie Sie mit der entsprechenden Heizung warm.

Tipps für Allergiker

- Wenden Sie ihre Matratze regelmäßig beim Wäschewechsel

- Matratzenbezüge verhindern teilweise den Milbenbefall

- Matratzenbezug sollte abnehmbar und waschbar sein

- Encasings – Milbendichte Bezüge

- In Federkern-Matratzen fühlen sich Hausstaubmilben besonders wohl